Herz­lich Will­kom­men!

Als unse­re Dozie­ren­den uns Anfang März das dies­jäh­ri­ge The­ma „Soli­da­ri­tät“ vor­ge­stellt haben, konn­ten wir noch nicht ahnen, wel­che gro­ße Rol­le Soli­da­ri­tät in den kom­men­den Mona­ten spie­len wür­de. Zu die­sem Zeit­punkt haben wir nicht damit gerech­net, dass die Coro­na-Pan­de­mie unse­re Arbeit so sehr beein­flus­sen wird. Trotz aller Hin­der­nis­se, die die Pro­duk­ti­on von zu Hau­se aus mit sich bringt, ist es uns gelun­gen, auch die­ses Jahr ein cross­me­dia­les Maga­zin mit TV-Sen­dung, Print­aus­ga­be und Social-Media-Auf­tritt her­aus­zu­brin­gen. Hier fin­det ihr unse­re Online-Bei­trä­ge.

ein­steins.

Das Maga­zin der Eich­stät­ter Jour­na­lis­tik

Allei­ne am Ran­de Euro­pas

20 000 Men­schen in einem Camp, eine Toi­let­te für 200, acht Krankenpfleger*innen und drei Ärzt*innen. Kata­stro­pha­le Lebens­be­din­gun­gen im Flücht­lings­camp Moria: Euro­päi­sche Soli­da­ri­tät? 

In guter Nach­bar­schaft

Punk­te beim Euro­vi­si­on Song Con­test gehen häu­fig an Nach­bar­län­der. Beson­ders die Maxi­mal­punkt­zahl wird oft an Län­der in der Regi­on ver­ge­ben. Doch wor­an liegt das? Und wel­chen Ein­fluss haben Punk­te-Freund­schaf­ten auf das Ergeb­nis?

Arten­schutz in Zoos: Mehr als nur süße Tie­re

Es ist der bekann­te Streit zwi­schen Befürworter*innen und Gegner*innen von Zoos. Bei­de Sei­ten wol­len Tie­re schüt­zen – ent­we­der vor dem Aus­ster­ben oder vor einem Leben hin­ter abge­schlos­se­nen Gehe­gen. Der Tier­park Hel­la­brunn in Mün­chen stellt sich sei­nen Kritiker*innen und will auf­klä­ren.

Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft

Bau­ern­pro­tes­te, Agrar­sub­ven­tio­nen und Dün­ge­ver­ord­nun­gen. Das Bild, das uns von Landwirten*innen ver­mit­telt wird, ist domi­niert von der Bericht­erstat­tung über den Preis­druck auf dem Lebens­mit­tel­markt und poli­ti­schen Regle­men­tie­run­gen. Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft ist ein ein Lösungs­an­satz, der einen nach­hal­ti­gen Umgang mit Lebens­mit­teln ermög­li­chen soll.

Hin­ter den Schlä­gen

Das The­ma häus­li­che Gewalt erhält in der Coro­na-Pan­de­mie viel Auf­merk­sam­keit. Eini­ge Betrof­fe­ne holen sich jedoch erst nach vie­len Jah­ren vol­ler Gewalt Hil­fe. War­um schwei­gen sie so lan­ge?

unser Kon­zept

Mit dem Begriff Soli­da­ri­tät haben wir uns am Anfang schwer getan. Jeder hat­te ande­re Ideen, auf eine gemein­sa­me Defi­ni­ti­on konn­ten wir uns nicht eini­gen. Die­sen Facet­ten­reich­tum haben wir zu unse­rem Kon­zept gemacht. Jedes Repor­ter­team behan­delt einen ande­ren Aspekt von Soli­da­ri­tät. Die Geschich­ten, die dabei her­aus­ge­kom­men sind, spie­geln die Kom­ple­xi­tät von Soli­da­ri­ät wider und sol­len auf­zei­gen, was das alles bedeu­ten kann.

Wir sind nicht nur auf dem Papier vie­le!

Gewerk­schaf­ten gel­ten seit jeher als Inbe­griff von Soli­da­ri­tät. Vor gut zwei Jahr­hun­der­ten haben Arbeitnehmer*innen ers­te Vor­läu­fer ins Leben geru­fen. Die Anfän­ge waren beschwer­lich, mitt­ler­wei­le sind sie aber in vie­len Bran­chen fes­ter Bestand­teil unse­rer Gesell­schaft.

Mein Herz, mei­ne Leber und ich

Du bist hirn­tot. Dein Gehirn hat die Funk­ti­on unwi­der­ruf­lich ein­ge­stellt, aber dein Herz schlägt wei­ter. Nun hast du die Mög­lich­keit, ande­ren Men­schen das Leben zu ret­ten, indem du dei­ne Orga­ne spen­dest. Wie wür­dest du dich ent­schei­den?

Guter Wil­le – schäd­li­che Hil­fe

Die Kul­tu­ren Tan­sa­ni­as ken­nen­ler­nen und dabei Gutes tun? Das ermög­li­chen Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen wie „Hil­fe für die Mas­sai“ und das „Vol­un­te­ers Abroad Pro­gram“ des Inter­na­tio­na­len Bun­des Abiturient*innen. Die soli­da­ri­schen Absich­ten haben teil­wei­se fata­le Fol­gen.

Soli­da­ri­scher Gehalts­ver­zicht?

Auch im bezahl­ten Fuß­ball sorgt der Coro­na-Virus für Exis­tenz-Ängs­te. Oft kann nur ein soli­da­ri­scher Gehalts­ver­zicht der Spie­ler Ent­las­sun­gen ver­hin­dern. Bei der Umset­zung eines sol­chen Ver­zichts gibt es aber gro­ße Unter­schie­de: Ein Ver­gleich der Top-5-Ligen im euro­päi­schen Fuß­ball und der deut­schen Regio­nal­li­ga.

Drei Mona­te hat­ten wir Zeit zur Kon­zep­ti­on, Recher­che und Aus­ar­bei­tung unse­rer Bei­trä­ge. Trotz­dem kam uns die Zeit manch­mal viel zu kurz vor. Online hat­ten wir zu kämp­fen mit schlech­ter Qua­li­tät von Zoom-Inter­views, feh­len­den Sto­ry­boards und Web­site-Erwei­te­run­gen. Am Ende sind dabei kur­ze und lan­ge, inter­ak­ti­ve und klas­si­sche, erns­te und unter­halt­sa­me Arti­kel ent­stan­den. Klick dich durch und ent­de­cke neue Sei­ten der Soli­da­ri­tät.

noch mehr ein­steins.

30 Jah­re ein­steins.

Von den Anfän­gen im Jahr 1990, über die ers­ten Schrit­te im Web bis hin zu unse­rem heu­ti­gen, cross­me­dia­len Maga­zin: In unse­rem Zeit­strahl könnt ihr die wich­tigs­ten Schrit­te von ein­steins. nach­voll­zie­hen.

ein­steins.TV

ein­steins. zum Anschau­en – und auch hier dreht sich die­ses Jahr alles um Soli­da­ri­tät. Die aktu­el­le Sen­dung zum Nach­schau­en und ande­re Vide­os zu unse­rem The­ma gibt es hier auf unse­rem You­tube-Kanal.